Der Hainmieren-Schwarzerlenwald

Er gedeiht an den Ufern schnell fließender Bäche im Mittelgebirgsraum und ist oft nur wenige Meter breit. Seine Vorgänger können Pestwurzfluren (mit Roter Pestwurz) oder Bruchweiden-Gebüsche sein.
Die wichtigsten Baumarten  sind Schwarzerle, Gemeine Esche und vereinzelte Exemplare von Bergahorn.

In der Krautschicht wachsen neben der namens gebenden Hain(stern)miere u.a. Gemeine Pestwurz=Rote P.), Waldgeißbart und Behaarter Kälberkropf.

Einige der genannten Arten sehen wir nun im Bild

Gemeine Esche
Schwarzerlen
                                                   


Milzkraut
Wald-Geißbart

Die Weiße Pestwurz hat kleinere Blätter als ihre rot blühende Verwandte. Auch ist sie eher in weniger nassen Eichen- und Buchenwäldern zu finden.

Ein Foto der Roten Pestwurz wird nachgereicht


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schmetterlingsblütler

Die pflanzliche Zelle

Sekundäres Dickenwachstum