Dünen

Bei der Betrachtung verschiedener Lebensräume wollen wir an den Küsten von Nord- und Ostsee beginnen.  Im Salzwasser fallen besonders die Tange, eine Artengruppe mariner Makroalgen, genauer Braun- und Rotalgen, auf die hier regelrechte Wälder bilden oder in der Vergangenheit gebildet haben.
Landeinwärts finden wir dann verschiedene Dünen, die nach ihrer Farbe in Weiß-, Grau- und Braundünen unterschiededen werden. Manchmal ist auch noch von einer Vordüne die Rede. 
An Pflanzen wachsen hier vom Meeresrand landeinwärts salztolerante Pflanzen wie Binsen-Quecke, Kali-Salzkraut oder Meersenf, auf Weißdünen Strandhafer, Strandroggen und Stranddistel-
Auf Graudünen finden wir Strand-Beifuß, Kartoffel-Rose, Silbergras und manches auch aus dem Binnenland bekannte, wie Doldiges Habichtskraut.
Auf den Braundünen siedeln sich dann auch verholzende Arten wie Besenheide (die oft mit Heidekraut verwechselt wird), Sanddorn und Kriechweide an. 
Wo es für die genannten Arten zeitweise oder dauerhaft zu nass ist gedeihen Salzwiesen.
Diese werden unser nächstes Thema.
Hier noch ein paar Links zum Thema Dünen.




Mehr über Tiere und Pflanzen an Strand und Küste erfahren Sie auch in der Bröschüre „Strand und Küste" von JANKE und KREMER (© 1993 Franckh Kosmos Verlags GmbH)

Hier eine neuere Auflage 
                                                    Foto von bing61kathrin (Verkäuferin auf ebay)
bing61kathrin


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schmetterlingsblütler

Die pflanzliche Zelle

Sekundäres Dickenwachstum