Rotbuchen- und Hainbuchenwälder

Zu dieser größeren Gruppe von Laub- bzw. Mischwaldgesellschaften gehören Bestände die nur aus Rotbuchen gebildet werden. In ihrem Schatten können keinerlei Sträucher, Kräuter usw. gedeihen. Häufiger als dieser Fagetum nudum sind aber Rotbuchenwälder mit unterschiedlichen Begleitern, abhängig von Bodenreaktion, Nährstoffversorgung, Wasser und weiteren Faktoren.

Bei den Eichen-Hainbuchen-Wäldern müssen wir zwischen solchen mit Trauben- und denen mit Stieleichen unterscheiden.

Außerdem gibt es die Hainbuchen-Ulmen-Hangwälder, die aber (Stichwort: Ulmensterben) selten geworden sind.

Auf einige untergeordnete Vegetationseinheiten werde ich in den nächsten Wochen eingehen.

Für heute nur noch ein wenig Bildmaterial zur Ordnung Carpino-Fagetalia
                          Rotbuchenwald im Hainich
 Waldsauerklee

                       Knotige Braunwurz
Zaunwinde
    Neuaustrieb der Hainbuche

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schmetterlingsblütler

Die pflanzliche Zelle

Lippenblütler (Teil 2)