Verbreitung von Samen, Sporen u.ä.

Die Verbreitung von Samen, Sporen, Zwiebeln, Knollen und weiteren dafür geeigneten Organen der Pflanzen (z.B. Früchten, die allerdings „nur" Transportbehälter der Samen sind) erfolgt durch Tiere, Wind, Wasser oder den Menschen. Letzterer kann Pflanzen bewusst oder unbewusst in den letzten Winkel der Welt und sogar bis zum Mond oder einen der gerade erreichbaren Himmelskörper bringen. Ob sie am Zielort wachsen ist eine ganz andere Frage.
Bleiben wir für diese Betrachtung auf der Erde, genauer auf dem Festland, so ist folgende Einteilung möglich.

  • Verbreitung durch Tiere
    • Insekten
      • Ameisen
      • Käfer
    • Reptilien
    • Vögel
    • Säugetiere
      • Fledermäuse
      • Eichhörnchen
  • Verbreitung durch Wind
  • Verbreitung durch bewegtes Wasser (Fließgewässer und Wellengang in Binnenseen)
  • Verbreitung durch den Menschen
    • bewusste Verbreitung
      • Gartenbau und Landwirtschaft (es können an jedem geeigneten Ort ein neues Beet/Feld angelegt werden)
      • Aufforstung von Kahlschlägen oder Neuanlage von Baumplantagen
      • Ausbringung (Ansalbung) von (gefährdeten) Arten als (nicht unumstrittene) Naturschutzmaßname
    • unbewusste Verbreitung
      • hierunter fallen alle Möglichkeiten der Verschleppung bei der Bewegung in der Natur
Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die wichtigsten Möglichkeiten dürften aber in ihr enthalten sein.
Das nächste erfahren wir wie aus Einzelpflanzen Populationen werden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schmetterlingsblütler

Lippenblütler (Teil 2)

Bromelien(gewächse)